Informationen

Allgemeines:

Stammdaten Düngung BW (Nährstoffvergleich & Stoffstrombilanz)

Stammdaten Düngung BW (Düngebedarfsermittlung- Ackerbau)

Entscheidungsbaum: Stoffstrombilanz

Entscheidungsbaum: Nährstoffvergleich & DBE

EXCEL-Anwendung "Düngebedarf"
Mit dieser EXCEL-Anwendung wird der Düngebedarf einer Kultur an Stickstoff (Kultur- und standortbezogene N-Obergrenze nach DüV) sowie an Phosphat (P2O5-Düngebedarf nach DüV), Kali (K2O), Magnesiumoxid (MgO) und Kalk berechnet.
Im Ackerbau wird es zusätzlich zur N-Obergrenze nach neuer Düngeverordnung (DüV) auch eine N-Düngeempfehlung nach dem Rechenschema des „alten Nitratinformationsdienstes (NID)“ geben. Während die Düngeempfehlung für den/die LandwirtIn eine Zusatzinformation darstellt, ist die kultur- und standortspezifische Obergrenze rechtlich bindend. Diese darf nicht überschritten werden.
Der Düngebedarf der Kultur wird für einen Schlag/eine Bewirtschaftungseinheit und bezogen auf einen Hektar [ha] ermittelt.
EDV-Voraussetzungen
ab MS Excel 2007
nicht OpenOffice tauglich!

Verordnung zur Neuordnung der guten fachlichen Praxis beim Düngen
Die neue Düngeverordnung (DüV) ist am 02.06.2017 in Kraft getreten.

DüV/Cross-Compliance
Eine ausführliche Darstellung zu den Cross-Compliance relevanten Auswirkungen der neuen Düngeverordnung wurde auf der BMEL-Website eingestellt.

Lagerkapazitätsrechner (LaKa) - Version 1.2
Anwendung zur Ermittlung des Lagerkapazitätsbedarf in Abhängigkeit vom Anfall flüssiger Wirtschaftsdünger, von Anbauumfang und Fruchtfolge. Die Anwendung unterstützt die Planung der Verteilung flüssiger Wirtschaftsdünger - Gülle, Jauche sowie flüssige Gärrückstände. Ausreichender Lagerraum für flüssige Wirtschaftsdünger ist Voraussetzung für eine pflanzenbaulich sinnvolle und umweltgerechte Verwertung. Die rechtlichen Vorgaben der Düngeverordnung (DüV), welche die Planung betreffen, werden berücksichtigt

NID (Nitratinformationsdienst):

Aktueller NID Artikel

Informationen zum neuen NID 2018

NID-Erhebungsformular

NID-Codeliste

Anleitung zur NID-Bodenprobenahme

Für den NID zugelassene Laboratorien

SchALVO:

Wasserschutzgebiete - Düngung zur Hauptfrucht

Ackerbau:

Information zur neuen Düngeverordnung-N-Düngung auf Ackerland im Herbst

Informationen zur N-Düngebedarfsermittlung (Vorabermittlung)

Merkblatt zur Düngeverordnung

Information zur neuen Düngeverordnung- Düngung von Zweit- und Zwischenfrüchten (Juni 2018)

Merkblatt zur N-Düngebedarfsermittlung (Obergrenze n. DüV)

Berechnungsbeispiele N-Düngebedarfsermittlung (Obergrenze n. DüV)

Merkblatt zur N-Düngebedarfsermittlung (Empfehlung BW)

Berechnungsbeispiele N-Düngebedarfsermittlung (Empfehlung BW)

Merkblatt zur P-Düngebedarfsermittlung

Informationen zur Düngeverordnung - Anwendung N-haltiger Spurennährstoff-Beizen und oder -Blattdünger

Gemüse und Kräuter

Informationen zur Düngung von Gemüse und Kräutern

Wein- und Obstbau:

Informationen zur Düngung im Wein- und Obstbau

Grünland und Feldfutterbau:

Merkblatt zur Ermittlung des N-Düngebedarfs für Grünland und mehrschnittigen Feldfutterbau (§ 4 DüV)

Merkblatt zur Ermittlung des P-Düngebedarfs für Grünland und mehrschnittigen Feldfutterbau (§ 4 DÜV)

Ihr Internetportal für alle Grünlandfragen: www.gruenland-online.de